Rollout eines
Linienmanagement-
Systems

Rollout eines
Linienmanagement-
Systems

zenon ebnet den Weg zu mehr Erfolg in der F&B Branche

Internationale Konzerne stehen bei großen Rollout-Projekten meist vor der Herausforderung, dass ihre einzelnen Standorte sehr verschieden voneinander sind: globale Verteilung, unterschiedlich herangewachsene Produktionsanlagen mit ungleichen Performancelevels sowie Automatisierungsgraden erschweren eine Standardisierung.

 

Am Beispiel eines Linienmanagement-Systems mit zenon zeigt dieser Artikel, wie der Rollout mit der Automatisierungs- und IT-Infrastruktur zusammenhängt und erfolgreich umgesetzt werden kann.



Food & Beverage Global Rollout...

IU Magazine Article

Food & Beverage Global Rollout Line Management System

1.3 MB

zenon. Ergonomic Packaging Line Management


Pilotphase: Erfahrungen sammeln

Die Frage, die sich jedes Rollout Projektteam zu Beginn stellen muss, ist: Was soll überhaupt eingeführt werden? Ziel der Pilotphase sollte es sein, praxistaugliche technologische Konzepte einzuführen, die zu greifbaren Vorteilen führen.

Rollout: Anpassbar, Kostengünstig und Richtlinienkonform

Nach einer erfolgreichen Pilotphase ist es wünschenswert, so viele positive Erfahrungen wie möglich in den Rollout zu übernehmen, um Kosten und Zeit zu sparen. Die Basis dafür ist Hardware- und Plattformunabhängigkeit.

Kontinuierliche Verbesserung und die Freiheit, Großes zu leisten

Einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess und der Erweiterbarkeit eines Systems sollte nichts im Wege stehen. Die Offenheit von zenon ermöglicht laufende Anpassungen und Erweiterungen. Die F&B Branche ist von schnellem Wandel geprägt, weshalb Unabhängigkeit und Flexibilität Voraussetzung für einen langfristigen Wettbewerbsvorteil sind.