Get in touch with us

zenon 7.60 - Die Highlights der aktuellen zenon Version

zenon bietet mit den jährlichen Release-Zyklen laufend neue Funktionalitäten, die das Arbeiten sowohl für den Projektersteller als auch für den Projektnutzer ergonomischer machen. Hier wollen wir Ihnen die Highlights von zenon 7.60 vorstellen.

Fast Facts

  • Neues Modul zenon Process Recorder zur lückenlosen Aufzeichnung und Analyse von Prozessen
  • Kontextlisten zur Strukturierung manuell eingetragener Daten
  • Schichtmanagement zur Planung und Dokumentation von schichtbasierter Produktion
  • Benutzerfreundliches Tool für die Integration von 3D-Modellen

zenon Process Recorder

Mit dem Process Recorder werden Vorgänge lückenlos aufgezeichnet. Wenn bestehende zenon Tools, wie die Alarmmeldeliste oder die Chronologische Ereignisliste, Vorgänge nicht exakt genug nachvollziehen können, bringt der Process Recorder Aufschluss über die genauen Vorgänge im Betrieb. Ereignisse und Status können mittels Steuerung über einen Zeitstrahl eins-zu-eins zurückverfolgt werden.

Kontextlisten zur Analyse von Alarmursachen

Der neue Bildtyp „Kontextliste“ hilft dem Nutzer dabei, manuell eingetragene Daten zu strukturieren. Ein Einsatzbereich dafür ist die Alarmursachenanalyse. Bezeichnungen von Alarmursachen werden in der Kontextliste vordefiniert und vereinheitlicht. Dadurch wird gewährleistet, dass jeder Nutzer standardisierte Bezeichnungen verwendet. Die Alarmursachen bleiben im Nachhinein noch analysierbar.

Erweiterter Funktionsumfang der Stile

zenon 7.60 erweitert den Funktionsumfang der Stile. Die Stile in zenon helfen dem Projektersteller, Screendesigns einfach und durchgängig zu übertragen. Stile legen Objekteigenschaften (wie Linienstärke, Farbe usw.) von statischen und dynamischen Bildelementen fest. Sie werden zentral erstellt und gewartet.

zenon Schichtmanagement

Das Schichtmanagement in zenon ermöglicht die Planung und Dokumentation schichtbasierter Produktionsprozesse. Schichtbasierte Produktionsanalysen werden damit möglich. Die Integration in zenon Message Control ermöglicht eine effiziente Kommunikationskette bei Alarmen, da nur die verfügbaren Personen der entsprechenden Schicht benachrichtigt werden.

3D-Integration

Projektersteller können mit zenon 7.60 noch einfacher und komfortabler 3D-Modelle in ihre Projekte integrieren. Ermöglicht wird das durch ein neues, benutzerfreundliches Tool für 3D-Integration. Für den Maschinenbediener ergeben sich intuitive Darstellungen von Produktionsmaschinen in dreidimensionaler Ansicht, die mit Variablenwerten verknüpft sind. Dadurch können Prozessinformationen direkt im 3D-Modell visualisiert werden.

Add-Ins

Ab zenon 7.60 dient Microsoft Visual Studio als Programmierumgebung zur einfachen und professionellen Entwicklung von Add-Ins für den zenon Editor und die zenon Runtime. Mit Microsoft Visual Studio wird eine aktuelle und zukunftssichere Plattform zur Programmierung eigener Funktionalitäten und für automatisiertes Engineering geboten.

Highlights speziell für die Energiebranche

Integration von Daten aus Geo-Informationssystemen (GIS): Mit dem GIS Editor und GIS Control werden Stromnetze in der zenon Visualisierung in geografischem Kartenmaterial dargestellt. Aktuelle Zustände (z. B. Alarme) können direkt auf der Landkarte angezeigt werden.

Impedanzbasierte Fehlerortung: Anhand der gemessenen Impedanz wird festgestellt, wo genau im Netz sich der aufgetretene Fehler befindet. Die Ortung von Fehlern und die Reaktion darauf erfolgen dadurch exakter und schneller.