Get in touch with us
Energiemanagement 
nach ISO 50001:

Energiemanagement
nach ISO 50001:

Valide Daten vom HMI

Unternehmen, die ihr Energiemanagement auf die Empfehlungen der internationalen Norm ISO 50001 aufbauen, benötigen für den Projektstart ebenso valide Daten wie für die beständige Pflege ihres Energiemanagement-Systems. Daten werden in der Regel auf vielfältige Weise erhoben. Je direkter und je maschinenlesbarer, desto besser. Besonders valide sind in der Regel Daten, die direkt über ein HMI ins System gelangen.

134 kB

HMI: Unverzichtbare Schnittstelle für EnMS

Erfolgreiches Energiemanagement muss alle energierelevanten Daten sehr genau kennen und auch möglichst in Echtzeit erheben können. Einerseits ist es gerade für die Implementierung eines Energiemanagements unverzichtbar, über eine breite Basis an Daten hinsichtlich Verbrauch und Leistung zu verfügen. Andererseits können Daten in Echtzeit das Energiemanagement-Team in die Lage versetzen, Lastspitzen oder ungewöhnliche Verbräuche sofort zu erkennen und umgehend darauf zu reagieren.

 

Über ins Energiemanagement-System gut integrierte HMIs kommen Daten von den Sensoren und Anlagen sowohl valide, als auch in Echtzeit ins System. Der besondere Vorteil: Die Daten können automatisiert erhoben, aber vom Operator noch überprüft, priorisiert, gekennzeichnet, ergänzt oder für bestimmte Fälle gezielt angefordert und ausgewählt werden.

 

Mit ihren technischen Möglichkeiten sind HMIs wertvolle Datenlieferanten für Energiemanagement-Systeme.

Maschinendaten: Exzellente Basis für EnMS

Daten direkt von den Maschinen können in der Regel sofort automatisiert verarbeitet werden. Vor allem stehen viele unterschiedliche Daten zum Abruf bereit. Sie sorgen für direkten und unverfälschten Datenfluss, fehlerträchtige manuelle Eingaben sind nicht nötig. Es sollte aber dennoch möglich sein, sie schon am HMI vorzufiltern. So kann die Auswahl und Qualität der Daten schon im Vorfeld bestimmt werden. Ist das verarbeitende Energiemanagement-System mit einem passenden SCADA-System verknüpft, lassen sich die über HMIs direkt von den Anlagen erhobenen Daten bequem für schnelle Analysen, langfristige Beobachtung oder aussagekräftige Prognosen verwenden.

Lastspitzen: Herausforderung für EnMS

Lastspitzen stellen für ein Energiemanagement-System eine besondere Herausforderung dar. Idealerweise sollte es sofort darauf reagieren. Dazu benötigt es aber zwei Voraussetzungen: Ein SCADA-System, das mitspielt. Und vor allem Daten, die in Echtzeit von den Verbrauchern erhoben werden. Nur so ist ein EnMS in der Lage, Lastspitzen vorherzusagen und Schalthandlungen zu empfehlen.

 

Permanenter Datenfluss von Maschinen versorgt ein EnMS mit den für eine Langzeitevaluierung wichtigen Daten. Das ist besonders in Hinsicht auf die in der Norm ISO 50001 empfohlene beständige Überprüfung und Erneuerung des EnMS wichtig.

Usability entscheidet über Datenvielfalt

Maschinendaten lassen sich intelligent und nützlich vorfiltern und gezielt abrufen. Vorausgesetzt, das HMI ist in der Lage, dem Operator die dazu nötigen Mittel zur Verfügung zu stellen. Also vielfältige Listen, die schnell und einfach sortiert und gefiltert werden können. Natürlich mit der Möglichkeit, Datensätze mit Kommentaren zu versehen oder gezielt zu speichern und wieder abzurufen. Dabei geht es nicht nur um die technische Möglichkeit, sondern auch um die Gestaltung der Oberfläche. Funktionierendes Multi Touch ist zum Beispiel ein aktueller Standard für HMIs, der es dem Maschinen-Bediener nicht nur ermöglicht, schnell und richtig zu agieren und zu reagieren, sondern auch Daten problemlos zu priorisieren und mit Kommentaren zu versehen.

Energiemanagement: So zukunftssicher wie seine Datenbasis

Unternehmen, die ihre Energiebezüge, Energieleistung und Verbräuche mit einem Energiemanagement-System nach ISO 50001 systematisch optimieren wollen, müssen vor allem auf die Qualität der zugrunde liegenden Daten achten. Valide Daten direkt von den Maschinen, über moderne HMIs integriert und mit flexiblen SCADA-Systemen verarbeitet, bieten die beste Grundlage für anhaltenden Erfolg.

Mehr zu ISO 50001 / EnMS: