Kontaktieren Sie uns

Objektorientierung in zenon

Ergonomie in der Projektierung [4/5]

Objektorientierung ist eine typische Eigenschaft des menschlichen Gehirns. Sie ermöglicht uns, unnötige Komplexität zu reduzieren, Zusammenhänge schneller herzustellen und einmal gewonnene Erkenntnisse sinnvoll weiter zu verwenden. Analog dazu gibt es ähnliche Herausforderungen in der HMI/SCADA Projektierung. Unser Ziel ist es, Sie optimal dabei zu unterstützen, leistungsfähig und sicher zu arbeiten. Die ergonomische Lösung lautete: Objektorientierung in zenon.

Vordefinierte Elemente nutzen

Vordefinierte Elemente und Funktionen erleichtern und beschleunigen die Projektierung, auch bei der Erstellung von Multi-Touch Projekten.



Object Orientation

Fact Sheet

Object Orientation

740 KB

Vordefinierte grafische Objekte

Zahlreiche dynamische Elemente und Vektor-Elemente lassen sich per Mausklick einfügen.

Fast Facts

  • Ergonomische Objektorientierung
  • Durchgängige Objektorientierung
  • Starke Symbolverwaltung
  • Frei konfigurierbare Templates
  • Verwendung von Struktur-Variablen

zenon Runtime

Vordefinierte Bildtypen

zenon stellt zahlreiche vordefinierte Bildtypen mit speziellen Funktionen zur Verfügung, von Listen mit Alarmen und Ereignissen über Trends bis zu Rezepten und HTML.

Bildtemplates

Individualisierbare Templates für Anlagenbilder ermöglichen schnelle Projekterstellung.

Vordefinierte Funktionen

In zenon ermöglichen vordefinierte Funktionen, die nur noch parametriert werden müssen, sichere und effektive Projektierung.

Projekt-Wizards

Frei konfigurierbare Wizards übernehmen die Erstellung von Projekten und automatisieren wiederkehrende Aufgaben.

Variablen und Datentypen

Die zenon Variablen beruhen auf einem durchgängig objektorientierten Konzept. Die Basis jeder Variablen ist ein Datentyp, aus dem sie abgeleitet wird. Beim Anlegen einer Variablen erbt diese alle Eigenschaften des zugeordneten Datentyps.

Symbolverwaltung

zenon bietet eine Vielzahl von Symbolen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Diese können auch angepasst und gespeichert oder neu erstellt werden. Ein Symbol ist ein zentrales Objekt, das an unterschiedlichen Stellen im Projekt eingesetzt werden kann. Dabei vererbt das Symbol alle Änderungen an die verlinkten Symbole. Diese Vererbung kann allerdings auch individuell aufgebrochen werden.

Substituierte Bildadressierung

Wenn es um die Darstellung mehrerer gleich aufgebauter Anlagenteile geht, erspart die indizierte Bildadressierung von zenon das Engineering mehrerer identischer Bilder. Ähnlich wie bei referenzierten Symbolen wird das Anlagenbild nur einmal gezeichnet und kann bei jedem Aufruf mit anderen Daten und Funktionen belegt werden.