Einfaches und effizientes Reporting für Wasserkraftwerke

Einfaches und effizientes Reporting für Wasserkraftwerke

In Zeiten steigender Energieverbräuche und hoher Umweltbelastungen kommt der Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien ein immer höherer Stellenwert zu. Je nach Land und Region werden unterschiedliche Prioritäten gesetzt und unterschiedliche Technologien verwendet. In Österreich dominiert Strom aus umweltfreundlicher Wasserkraft. Die Investitionen in Wasserkraftwerksanlagen sind zunächst sowohl absolut als auch im Vergleich zu anderen Kraftwerken relativ hoch. Erst wenn man die lange Lebensdauer von Wasserkraftwerken berücksichtigt beginnt sich die Investition zu lohnen. Ein aussagekräftiges Reporting unterstützt dabei, möglichst früh den Return on Investment zu realisieren.

Die Herausforderung

  • Das bereits existierende zenon Projekt, das sie für die Automatisierung ihrer Kraftwerksanlage verwenden, ist ausgereift, funktioniert zuverlässig und soll aus Stabilitäts- und Sicherheitsgründen nicht verändert werden.
  • Nimmt man nun eine neue Reportinglösung in Betrieb, so will man natürlich auch Jahre zurückliegende Daten in die Reports mit einbinden und nicht nur auf Daten zugreifen, die seit der Implementierung des Reportingsystems angefallen sind.

Die Lösung

Für das Reporting bietet sich der zenon Analyzer an, der bereits hervorragend auf die Zusammenarbeit mit zenon ausgerichtet ist und viele Daten automatisch übernehmen kann.

 

Da die bestehenden zenon Projekte nicht verändert werden sollen, fügt man lediglich eine zusätzliche zenon Runtime als Client hinzu, die genau diese Aufgabe erledigt. Dadurch kann diese Erweiterung im laufenden Betrieb nicht invasiv umgesetzt werden.

 

Auch für die Einbeziehung historischer Daten, die viele Jahre zurückreichen und eine enorme Datenmenge umfassen, gibt es eine elegante Lösung: die Archivemulation des zenon Analyzers.

 

Lesen Sie im obenstehenden Artikel, wie einfach und effizient Reporting für Wasserkraftwerke sein kann.