Kontaktieren Sie uns
Industrie 4.0 in der
Automobilbranche

Industrie 4.0 in der
Automobilbranche

Smarte Produktion mit durchgängiger Vernetzung

Industrie 4.0 bzw. das Konzept der Smart Factory sind bei Unternehmen der Automobilbranche in aller Munde. Automobilerzeuger und Zulieferbetriebe stehen vor der Herausforderung, Produktionsdaten aus verschiedenen Quellen und über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg miteinander in Beziehung zu setzen.



Industrie 4.0

Fact Sheet

Industrie 4.0

501 KB

Zwei zentrale Faktoren einer intelligenten Automobilproduktion sind die horizontale und vertikale Integration. Von den produzierenden Unternehmen wird durch diese Entwicklungen eine größere Flexibilität verlangt, die auch neue Chancen eröffnet. Doch rücken auch kritische Themen wie neue Security-Anforderungen immer stärker in den Fokus.

 

Horizontale Vernetzung

Horizontale Vernetzung bedeutet, dass einzelne Maschinen, Anlagen oder Produktionseinheiten miteinander verbunden werden. Die Integration über Betriebsbereiche hinweg - von Maschinen zu Lagersystemen und Betriebsmittel – ist Teil der horizontalen Vernetzung, genauso wie die Vernetzung über Unternehmensgrenzen hinaus.
zenon unterstützt die horizontale Vernetzung unter anderem mit über 300 nativen Protokollen, die eine Kommunikation in heterogenen Produktionslandschaften möglich macht.

 

Vertikale Vernetzung

Vertikale Integration vernetzt über Hierarchieebenen hinweg – vom Sensor in der Produktion bis zum Smartphone auf der Business-Ebene. Produktionsdaten können direkt ins ERP-System übertragen oder in der Cloud gespeichert werden.

 

Flexibilität

Vernetzte Systeme müssen flexibel bleiben, um rasch auf Veränderungen zu reagieren. Horizontale und vertikale Integration mit zenon verhelfen zu mehr Flexibilität. Durch die Offenheit von zenon sind Produktionssysteme einfach skalier- und erweiterbar. Netzwerke können in zenon mit wenigen Mausklicks individuell und flexibel eingerichtet werden.

 

Security

Durch immer stärker vernetzte Systeme und die Integration verschiedenster Devices wird es notwendig, die Produktions-IT nach außen hin transparenter zu machen. Was folglich auch dazu führt, dass sich mehr Sicherheitslücken und Angriffspunkte öffnen. Um den Anforderungen vernetzter Produktionen gerecht zu werden, setzt sich COPA-DATA intensiv mit diesem Thema auseinander. Integrierte Sicherheitstechnologien und Konzepte wie z.B. Security by Design unterstützen Sie dabei, die Produktionsanlagen sicher zu gestalten.